Trockeneisstahlen

Das Entschichten und Reinigen durch Trockeneis ist sowohl kompromisslos zum Schmutz, als auch schonend zum Werkstoff und findet in folgenden Einsatzbereichen Anwendung:

  • Beseitigen von Rost, Lacken, Ölen, Fetten, Bodenmarkierungen und Lebensmittelrückständen
  • Reinigungen aller Art ( Entfernen von Vulkanisierungsformen, Reinigung von Maschinen etc.)
  • Entlackungen aller Art (PKW‘s, Flugzeuge, Maschinen etc.)

Ihre Vorteile:

  • Reinigung direkt an der Maschine bzw. vor Ort
  • Keine Rückstände des Reinigungsmediums
  • Kein Zusetzen von Bohrungen, Hinterschneidungen oder filigranen Fugen

Verfahrensweise:

Die Einsatzgebiete sind weit gestreut – sowohl in der Produktion, als auch in den Bereichen Instandhaltung und Recycling findet das Trockeneisstrahlen Anwendung. Meist müssen die verwendeten Reinigungsmedien bei steigenden Entsorgungskosten und immer strengeren Umweltauflagen kostenintensiv entsorgt oder wiederaufbereitet werden. Hierzu ist das Trockeneisstrahlen eine echte Alternative!

Als Strahlmittel werden feste Trockeneispellets verwendet, die bei der Kollision mit der Materialoberfläche sublimieren. Beim Auftreffen der Pellets, die eine Temperatur von – 78 °C besitzen, wird die Oberfläche punktuell unterkühlt. Es kommt zu einem Verlust der Elastizität und somit zu einer Versprödung sowie zum Schrumpfen der Beschichtung unter Ausbildung von Rissen. Ist die Adhäsionsenergie überschritten, löst sich der Verbund zum Grundmaterial und erzielt somit den Reinigungseffekt.

Bei diesem Verfahren macht man sich die Oberflächenspannung durch starke Abkühlung zu Nutzen. Nach dem Strahlen bleiben keine festen Strahlmittelrückstände zurück und es müssen lediglich die abgetragenen Schmutzpartikel entsorgt werden. Durch die hohe Mobilität und das flexible Schlauchpaket können auch Reinigungen an sonst unzugänglichen stellen problemlos durchgeführt werden.